Tattoos ist mehr als nur Liebe zur Kunst

[ngg_images source=“galleries“ container_ids=“18″ display_type=“photocrati-nextgen_basic_thumbnails“ override_thumbnail_settings=“0″ thumbnail_width=“240″ thumbnail_height=“160″ thumbnail_crop=“1″ images_per_page=“0″ number_of_columns=“0″ ajax_pagination=“0″ show_all_in_lightbox=“0″ use_imagebrowser_effect=“0″ show_slideshow_link=“1″ slideshow_link_text=“Zur Slideshow“ template=“/homepages/18/d607593458/htdocs/clickandbuilds/WordPress/MyCMS2/wp-content/plugins/nextgen-gallery/products/photocrati_nextgen/modules/ngglegacy/view/gallery-caption.php“ order_by=“sortorder“ order_direction=“ASC“ returns=“included“ maximum_entity_count=“500″]

Tattoos brauchen nicht nur Hautfläche

Heute ist die Tattoo Convention in Berlin. An den verschiedenen Ständen bringen live Künstlern aus aller Welt Tattoos auf. So eine Kunstwerk kann schon mal zwischen 4 bis 20 Stunden dauern. Nichts für mich, obwohl es manchmal auch sehr schön aussehen kann. Für manche Besucher scheint es keine freie Hauptfläche mehr zu geben. Was gibt es da für Alternativen? Vielleicht – Clonen? Für mich die Frage: Könnten Tattoos auch eine Geldanlage sein? Je bekannter ein Künstler wird, um so wertvoller werden seine geschaffenen Werke? Meine Meinung über Tattoos habe ich geändert. Sie gehören zum Leben, stärken das Selbstbewusstsein und geben Hoffnung. Bei Männer können sie von Stärke zeugen und bei Frauen können sie ihre Ausstrahlung erhöhen. Oder umgekehrt? Also – Nichts wie hin im nächsten Jahr!

Berlin, 5. August 2017

Links

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.